Seite auswählen

Geschichte

1948 Eine kleine Gruppe Golf-Begeisterter, bestehend aus dem Uzwiler Maschinen-Industriellen und Nationalrat Dr. René Bühler sowie Max Paul Zollikofer und Hans Eidenbenz, erhält von der Bürgerkorporation Niederbüren am 1. Juli 1948 grünes Licht für die Realisierung eines Golfplatzes.

Am 3. September findet die Gründungsversammlung im Restaurant Schäfli in Niederbüren statt, an der 26 Mitglieder den Grundstein für den Ostschweizerischen Golf Club (OSGC) legen.

Erster Präsident des Clubs wird Dr. René Bühler (1948 – 1959).

1949 Die ersten sechs Löcher werden eröffnet – kurz darauf wird der Platz bereits auf neun Löcher erweitert. Als Clubhaus dient eine alte Militärbaracke aus der Innerschweiz.

Das erste Jahr kann mit 100 Aktivmitgliedern erfolgreich abgeschlossen werden. Die Eintrittsgebühr beträgt 100 Franken, zudem haben die Mitglieder einen Jahresbeitrag von 300 Franken, respektive 400 Franken für Ehepaare, zu entrichten.

1957 Die Driving Range wird eröffnet und das Clubhaus erweitert.
1958 Der Golfplatz wird auf zwölf Löcher erweitert. Der Platz des OSGC entwickelt sich nach und nach zu einem Bijou unter den Schweizer Golfclubs.
1959 Max «Puck» Zollikofer wird zweiter Präsident des OSGC (1959 – 1964).
1961 Der Golfplatz wird auf 18 Löcher erweitert.
1964 Dr. Hans Spengler wird dritter Präsident des OSGC (1964 – 1988).
1965 Der Golfplatz wird wegen des Thur-Dammbruchs überflutet und bleibt teilweise während sieben Wochen gesperrt. Dank einer Mitglieder-Spendenaktion kann der enorme Schaden von 350 000 Franken behoben werden.
1969 Der OSGC beteiligt sich mit 100 000 Franken an der kantonalen Thur-Korrektion.
1973 Der OSGC feiert sein 25-jähriges Jubiläum im Clubhaus. Zudem wird der 100-jährige Pachtvertrag mit der Bürgerkorporation unterzeichnet.
1988 Dr. Christian Grand wird vierter Präsident des OSGC (1988 – 1992).
1989 Bernhard Langer kommt für ein ProAM nach Niederbüren.
1992 Dr. Reinhard Hellmich wird fünfter Präsident des OSGC (1992 – 2001).
1993 Die alte Baubaracke hat ausgedient: Ein neues, modernes Clubhaus mit Unterkellerung, Heizung, Lüftung, Vorrats- und Kühlräumen für Lebensmittel und Waschküche wird für 3,2 Mio. Franken gebaut.
1994 Das Wirtschaftsmagazin Bilanz wählt den OSGC in die Top Seven der Schweizerischen Golfclubs. Laut Bilanz geniesst der OSGC «am meisten Sympathien unter den Noblen». Der Club verstehe es meisterhaft, Exklusivität und Normalität unter einen Hut zu bringen.
Der Golfplatz steht erneut unter Wasser.
1995 Früh übt sich …: Für die kleinen grossen Golfer wird auf Eigeninitiative von jungen Golf-Eltern der Golfchindi eröffnet.
1998 Der OSGC feiert sein 50-jähriges Jubiläum.
2001 Hans Jörg Eidenbenz wird sechster Präsident des OSGC (2001 – 2008).
Im selben Jahr erfolgt ein Neubau des Werkhofs.
2002 Das «Kolly Haus» mit acht Apartments und Trolleyeinstellplätzen wird gebaut.
2006 Die Driving Range und die Kurzspielanlage werden umgebaut.
2008 Rolf Scheuermann wird siebter Präsident des OSGC (2008 – 2012).
2010/2011 Der Golfplatz wird gesamtsaniert.
2012 Marco Tamburlini wird achter Präsident des OSGC (2012 – 2018).
2017 Beim Loch 15 entsteht der Naturweiher «Lake Robert».
2017/2018 Anstelle der alten Baracke mit Zimmern entsteht ein Neubau mit Studios und grosszügiger Herrengarderobe. Die Damengarderoben im Clubhaus werden renoviert.
2018 Walter Hofmann wird neunter Präsident des OSGC (seit 2018).