Seite wählen

News Allgemein

„The Spirit“, 7. November 2021 09/11/2021

„The Spirit“, 7. November 2021

«The Spirit»: Schweizerinnen holen die Silbermedaillen
Beim Teamwettkampf von 20 Nationen klassieren sich Caroline Sturdza und Chiara Tamburlini bei den Frauen hinter der Grossmacht USA auf Platz zwei. In der «gemischten» Wertung gemeinsam mit den Männern ergibt dies den sechsten Schlussrang. Auch hier gewinnt die USA sehr deutlich.

11/07/2021

«The Spirit» wird alle zwei Jahre ausgetragen, je zwei männliche und weibliche Amateure bilden ein Team. Dank guten Resultaten bei Europa- und Weltmeisterschaften qualifizierte sich auch die Schweiz für den Grossanlass im Whispering Pines Golf Club in Texas. «Ich bin sehr stolz auf unseren Auftritt hier, speziell die beiden Frauen spielten fantastisch», kommentiert Richard Adby die Silbermedaille in der Teamwertung. Die Schweizerinnen gingen gemeinsam als Führende mit Titelverteidiger Frankreich und den USA in den Finaldurchgang. Gegen die Nummern eins und zwei der Welt hielten Caroline Sturdza und Chiara Tamburlini lange mit. Auf den Backnine gelangen der Amerikanerin Rachel Heck unter anderem drei Birdies in Serie, dazu ein Eagle auf Loch 17. «Wir mussten zum Schluss sehr viel riskieren, um noch eine Chance auf Gold zu haben. Gleichzeitig hatten wir genug Vorsprung auf die drittplatzierten Französinnen», erläutert Adby den ungewohnten Schluss mit einem «Doppelpaar» auf dem letzten Loch von Caroline Sturdza. Die Genferin hatte zuvor zwei 70-er Runden abgeliefert, ohne den Ausrutscher mit verunglückten Rettungsaktionen wäre es das dritte Spitzenresultat geworden.

Nach zwei 72-er Karten steigerte sich die Ostschweizerin Chiara Tamburlini im Final. Mit insgesamt sechs Birdies und drei Schlagverlusten kam sie mit 69 Schlägen ins Clubhaus, genau gleich wie die Weltnummer 1, Rose Zhang. Damit machte Tamburlini im Final vier Ränge gut und klassiert sich in der Einzelwertung auf dem vierten Platz.

Die beiden Amateure Ronan Kleu und Loïc Ettlin konnten sich im Final noch etwas verbessern, dies obwohl auch Ettlin zum Schluss noch ein Doppelpaar notieren musste. Der Rückstand auf die besten Nationen war aber vorher schon sehr gross. In der «Männerwertung» siegte Schweden mit total 3 unter Par nach drei Durchgängen, das Schweizer Duo benötigte 30 Schläge mehr und teilt sich mit den Italienern den 15. Rang.

«Die beiden haben sich ganz sicher mehr erwartet, trotzdem ist der sechste Platz als Team in diesem starken Feld sicher ein grosser Erfolg», fasst Adby zusammen. «Die US-Frauen gelten als Nummer eins und zwei der Welt, Sturdza klassiert sich im Amateurranking auf Platz 50 und Tamburlini auf Rang 179. Dass sie alle anderen Nationen ausser den USA hinter sich lassen können, zeigt ihr Potenzial», ergänzt er zum Abschluss der internationalen Turniersaison für die Amateure.

Was vorher passierte

Die Genferin Caroline Sturdza war früh gestartet und lag lange Zeit allein in Führung. Rose Zhang, ihre Kollegin von der Uni Stanford und die aktuell beste Amateurin der Welt hatte einen minim besseren Schluss und lag bei -3 in der Einzelwertung knapp vor Sturdza. «Zwei unter Par ist ein sehr guter Scores», kommentiert Coach Richard Adby den starken Start.

Obwohl Sturdza in Runde zwei deutlich mehr Mühe mit den Abschlägen hatte, gelang ihr das gleich gute Resultat von 70 Schlägen. «Sie konnte sich öfters aus schwierigen Situationen retten. Dass sie trotz einem ‘nicht perfekten Tag’ weiterhin ganz vorne mitspielt, zeigt ihre Klasse und die gute Form», freut sich Adby. Vor der Entscheidung liegt Sturdza in der Einzelwertung auf dem geteilten zweiten Rang, drei Schläge hinter Weltnummer 1 Zhang.

Chiara Tamburlini spielte zum Start höchst regelmässig, den einzigen Schlagverlust musste die Ostschweizerin auf Loch 18 notieren, zusammen mit dem Birdie auf Loch 7 ergab dies die 72-er Parrunde oder den geteilten achten Zwischenrang. «Sie spielte ab dem Tee sehr stark, hatte etwas Mühe mit den anspruchsvollen Grüns. Sonst wäre locker ein Ergebnis von vier oder fünf unter Par möglich gewesen», sagt Adby. Im zweiten Durchgang begann sie mit viel Pech, ein «fast perfekter Abschlag» touchierte einen Baum, der Ball sprang ins Wasser und Tamburlini musste einem frühen Doppelbogey hinterherrennen. «Sie zeigte ihre mentale Stärke mit der starken Backnine, ohne den Lip-Out auf Loch 18 wäre sie auch unter Par ins Clubhaus gekommen», erklärt der Coach.

In der Wertung der Frauen führten die Schweizerinnen nach dem ersten von drei Tagen knapp vor Kolumbien und Frankreich. Nach der Aufholjagd der Amerikanerinnen mit total -7 für den Tag, teilen sich die Schweiz, Frankreich und die USA die Führung vor der Entscheidung.

Männer mit Mühe

Die beiden Männer hatten deutlich mehr Mühe mit dem anspruchsvollen Parcours. Ronan Kleu lag nach acht Spielbahnen schon sechs über Par. «Dann hat er sich deutlich gesteigert, spielte die restlichen Löcher zwei unter, das zeigt sein Potenzial für die kommenden Tage», kommentiert Adby den Start des Zürchers mit 76 Schlägen. Kleu konnte allerdings nicht an den guten Finish anknüpfen. «Seine Eisenschläge waren schlicht nicht gut genug, dazu kamen gleich zwei Triplebogeys», sagt der Coach zur 81-er Karte von Kleu.

Sein Kollege Loïc Ettlin blieb zum Start gänzlich ohne Birdies. «Er hat nicht viel falsch gemacht, doch summierten sich insgesamt sechs Bogeys zur 78-er Karte», sagt Adby. In Runde zwei begann Ettlin gleich mit einem ersten Birdie, später folgten aber noch fünf Schlagverluste. «Er war mit seinen Wedges zu weit von der Fahne weg, angesichts der guten Abschläge wäre deutlich mehr drin gelegen als die 75-er Runde», kommentiert Adby.

Mit total 22 über Par liegt das Duo aktuell auf dem 16. Rang der 20 Nationen. In der Gesamtwertung mit den besten drei der vier Resultate spielt die Schweiz weiterhin vorne mit. Aktuell führt USA deutlich vor Kanada und Titelverteidiger Frankreich. Die Schweizer Equipe startet als sechstbeste Nation in die Entscheidung. «Für die Bronzemedaille fehlen uns aktuell neun Schläge, mit einer optimalen Leistung ist eine Medaille in der Gesamtwertung immer noch möglich», sagt Coach Adby vor der Entscheidung.

Ladies Compare Trophy, Dienstag 28. September 2021 29/09/2021

Ladies Compare Trophy, Dienstag 28. September 2021

Das Highlight im Ladies Turnierprogramm ist die Compare Trophy mit 7 befreundeten Clubs aus der Region. Gespielt wird ein Einzel Stroke Play von den Back Tees, in die Team-Wertung kommen die besten 6 Resultate von 8 Spielerinnen. Herausragende Spielerin war Antonia Hörler mit 71 Brutto-, resp. 65 Netto Schlägen. Die Voraussetzungen waren sehr gut, tolles Golfwetter, Startgeschenk, Zwischenverpflegung, ein schöner Apéro mit gesponsertem Champagner auf der Terrasse, ein gepflegtes Nachtessen und die OSGC Ladies Captain Renate Hungerbühler, welche sich den ganzen Tag um die 64 Damen kümmerte.

Brutto-Teamwertung
1. Rang: OSGC, 502 Schläge
2. Rang: Hittnau-Zürich, 537 Schläge
3. Rang: Breitenloo, 548 Schläge

Netto-Teamwertung
1. Rang: OSGC, 445 Schläge
2. Rang: Breitenloo, 450 Schläge
3. Rang: Hittnau-Zürich, 454 Schläge

Bruttowertung
1. Rang: Antonia Hörler OSGC, 71 Schläge
2. Rang: Beatrice Weiland Hittnau-Zürich, 81 Schläge
3. Rang: Barbara Vetter OSGC, 83 Schläge

Nettowertung
1. Rang: Antonia Hörler OSGC, 65 Schläge
2. Rang: Martine Seyffer Breitenloo, 69 Schläge
3. Rang: Beatrice Weiland Hittnau-Zürich, 71 Schläge

Angepasste Corona Massnahmen ab 13. September 2021 11/09/2021

Angepasste Corona Massnahmen ab 13. September 2021

Gerne informieren wir Sie, dass der Bundesrat ab 13. September 2021 die Ausweitung der Zertifikatspflicht beschlossen hat. Weiter Informationen zu den Schutzmassnahmen sehen Sie hier:

Schutzmassnahmen Swiss Golf Phase 13

Wir verlassen uns auf die Selbstverantwortung und Disziplin unserer Mitglieder und Gäste.

Wir wünschen Ihnen einen schöne Golfherbst 2021.

Platzpflegewoche vom 1. bis 10. September 2021 29/08/2021

Platzpflegewoche vom 1. bis 10. September 2021

Um dem Bedürfnis nach einem gut gepflegten Golfplatz nachzukommen, wird das Overseeden (Nachsäen) der Fairways in dieser Woche durchgeführt. Ebenso werden die Greens vertikutiert und gesandet.
Alle Arbeiten sind sehr wetterabhängig und daher kann es zu Verschiebungen der geplanten Arbeiten kommen. Bitte helfen Sie mit, dass das Greenkeeping–Team ihre Arbeit so rasch wie möglich erledigen kann.
Wir danken für Ihr Verständnis.

Eingeschränkte Parkplatzkapazität 25/08/2021

Eingeschränkte Parkplatzkapazität

Heute Mittwoch am 25. August wird mit dem Aufbau des Zeltes für den OSGC Event begonnen. Deshalb ist bis und mit Montag 30. August die linke Parkplatz-Seite gesperrt. Ausweichparkplätze finden Sie neben dem Abschlag 10 oder vor der Brücke im markierten Bereich der Wiese. Besten Dank, dass Sie platzsparend parkieren.

Swiss Golf Interclub Championship 16/08/2021

Swiss Golf Interclub Championship

Wir danken unseren Interclub Teams für ihre sportlichen Leistungen. BRAVO dem Damen A1 Team mit Chiara, Olivia & Flavia Tamburlini, Pilar von Heynitz, Eva Gautschi und Antonia Hörler für den hervorragenden 2 Rang in Wylihof, mit nur 7 Schlägen Rückstand auf das Siegerteam! Das Damen B1 Team ging mit Barbara Vetter, Andrea Stehrenberger, Adelheid Hess, Eliane Egeli-Seiler, Astrid Bergundthal und Andrea Guber an den Start und belegen den 10. Rang in Bonmont. Das Herren A2 Team mit Fabian Schneider, Tim Huttinger, Markus Frank, Andreas Bauer, Christoph Welte und Andreas Spenger erspielen sich in Leuk den 16. Rang.Und das Herren B2 Team erspielen in Waldkirch den sehr guten 5. Rang mit Stephan Müggler, Fabrice Roth, Martin Hörler, Stefan Eppenberger, Nic Barile und Marco Meusburger.

Swiss Golf National Event U14 15/08/2021

Swiss Golf National Event U14

Spannung pur in Niederbüren

Yannick Beeli hat den U14 National Event in Niederbüren bei hervorragenden Platzverhältnissen und grosser Hitze gewonnen. Der Sempacher setzte sich im Stechen am zweiten Extraloch gegen Ulysee Maillard vom Golf Club Lausanne durch. Beide kamen nach 18 Löcher mit einem Score von 74 Schlägen ins Clubhaus. Dritter wurde 1 Schlag dahinter vom Golfclub Domaine du Brésil Paolo Fazzone.  Auch bei den U14 Girls entschied ein  Schlag über den Turniersieg im Gesamtklassement. Carina Stauffer aus Küssnacht gewann mit 79 Schlägen vor Camille Beuret aus Wylihof. Den dritten Rang teilten sich Jade Trabacchi aus Sierre und Axelle Martin aus Payerne mit 82 Schlägen. Bei den U12-er gewann bei den Boys mit 88 Schlägen vom Golfclub Lägern Niklas Kaufmann und bei den Girls Malia Luder vom GC Waldkirch mit 92 Schlägen. Toller und fairer Golfsport mit vielen strahlenden Gesichtern zeichneten diesen letzten U 14 National Event vor dem Finale aus. Und eines war dem Geschäftsführer Daniel Schweizer vom OSGC bei der Siegerehrung wichtig – liebe Juniorinnen und Junioren – bitte erhaltet euch den Spass am Golfen!

Junioren U14 Event Regio Ost 12/08/2021

Junioren U14 Event Regio Ost

30 U14 Boys und Girls der Region Ost starten am Mittwoch den 11. August zum Stroke Play Turnier.

Bruttowertung Boys
1. Rang: Tim Niederbacher, Unterengstringen, 78 Schläge
2. Rang: Finley Gastrau, OSGC, 81 Schläge
3. Rang: Alex Haas, Lägern, 82 Schläge

Nettowertung Girls
1. Rang: Carina Stauffer, Küssnacht, 80 Schläge
2. Rang: Emilie Brügger, Waldkirch, 83 Schläge
3. Rang: Leonie Derungs, Bubikon, 90 Schläge

3. Rang für die OSGC Senioren beim Interclub Championship Men 50 + 31/07/2021

3. Rang für die OSGC Senioren beim Interclub Championship Men 50 +

Herzliche Gratulation zur Bronzemedaille an den Interclub Championship Men 50 + in Hittnau. Nach den fünf von sechs gewerteten Einzeln fehlten dem OSGC bloss sechs Schläge für die erfolgreiche Titelverteidigung. Der aktuelle Senioren-Meister Andreas Bauer spielte die beste Runde für die Equipe aus Niederbüren. Für den OSGC spielten: Andreas Bauer, Markus Frank, Martin Hörler, Urs Schneider, Andreas Spenger und Christoph Welte.

An den ASGS Interclub 60+ Kategorie A in Gonten wurden unsere Senioren gute Sechste. Es spielten für den OSGC: Kurt Brunner, Jörg Roth, Hans Sergej Spengler und Urs Trümpler.

Der OSGC hat die GEO-Zertifizierung! 14/07/2021

Der OSGC hat die GEO-Zertifizierung!

Die Golf Environmental Organization hat uns letzte Woche bestätigt, dass der Ostschweizerischer Golf Club sämtliche Kriterien in den Bereichen Naturschutz, Ressourcenmanagement und gesellschaftliche Integration erfüllt – oder sogar übertrifft. Der OSGC ist damit der dreizehnte Golflcub in der Schweiz, der die GEO-Zertifizierung erhalten hat.